Neuer Job: Unser Entwicklerteam sucht eine Ingenieur*in. Zum Jobausschrieb

FAQ – Häufige Fragen

Hier sammeln wir alle Fragen zu ZURIGA und beantworten sie en détail. Deine Frage fehlt? Schreib uns ungeniert an info@zuriga.ch.

Kaufen

Die Lieferfristen für unsere Maschinen sind jeweils direkt unter dem entsprechenden Produkt vermerkt. Bitte beachte, dass die Zeiten bei einem hohen Bestellvolumen schwanken können. Einfache Artikel, wie Tassen oder Entkalker, erhältst du bei Bestellungen bis 12 Uhr normalerweise am nächsten Tag.

Mehr Infos zu Zahlung & Versand.

Die ZURIGA versenden in der Schweiz und zollfrei in Deutschland. Wenn du nicht mehr warten kannst und ausserhalb unseres Liefergebietes wohnst, dann freuen wir uns über deinen Besuch in unserer Manufaktur. Wir zeigen dir den Ort der Entstehung. Und du kannst deine ZURIGA gleich mitnehmen.

Wir produzieren handwerklich und arbeiten mit Zulieferern, die wir persönlich kennen. Wir legen Wert auf langlebige Materialien und Oberflächen, die in Würde altern (am liebsten sogar solche, die im Alter schöner werden). Ausserdem verwenden wir Komponenten, die repariert werden können – auch in 10 Jahren noch. Wer davon ausgeht, dass er in 5 oder 10 Jahren auch noch Kaffee trinkt, der hat in eine ZURIGA gut investiert.

Unsere Industrie ist durchsetzt von Zwischenhändlern. Die wollen alle etwas verdienen. Wir versuchen diese Kette radikal zu verkürzen, indem wir unsere Komponenten direkt beim Hersteller beziehen. Und indem wir die fertige Maschine direkt an dich verkaufen. Du bezahlst kein teures Vertriebsnetz und keine teuren Marketing-Massnahmen. So können wir mehr Wert in die Maschine stecken.

Auf individuellen Wunsch erstellen wir gerne eine Widmung oberhalb des Typenschilds auf der Hinterseite der Maschine. Zur Verfügung stehen 3x30 Zeichen. Kostenpunkt der Personalisierung: CHF 200.

 

ZURIGA

Ja, das ist tatsächlich sehr aufwändig. Und sehr teuer, weil die Rezensionen ja auch noch realistisch aussehen müssen… Nein ganz im Ernst: wir sind selber etwas verunsichert angesichts dieser Verhältnisse. Auf jeden Fall sind wir dankbar für jedes einzelne Feedback. Sehr gerne auch ein unverblümt Kritisches.

Ja klar, die gibt es. Wer einen Vollautomaten sucht, den macht die ZURIGA nicht glücklich. Das gleiche gilt für diejenigen, die bei ihrer Espressomaschine an Druck und Temperatur experimentieren wollen.

Alle unsere Geräte kannst du ausführlich im ZURIGA Store gleich beim Zürcher Hauptbahnhof testen. Oder bei unseren Partnerinnen in der ganzen Schweiz. Obacht: Die E2-S (mit Dampfmodul) gibt es nur bei einigen von ihnen zu sehen. Am besten erkundigst du dich direkt beim betreffenden Partner.

Bislang vertritt uns in Deutschland unser Partner mute labs in Berlin. Dort kann die Maschine nach kurzer Absprache mit den Mitarbeitenden getestet werden. Derzeit überlegen wir uns die weitere Vertriebsstrategie für Deutschland.

Alle Infos zur Präsenz in Deutschland

 

Technische Details

Nach weniger als 2 Minuten ist die ZURIGA bereit für den ersten Espresso. Das schafft sie dank eines komplett neu entwickelten Boiler Konzepts. Wenn du die Dampflanze an der Maschine zu Beginn des Aufheizens aus- und wieder einfährst, beheizt die Maschine nach dem Kaffeeboiler gleich das Dampfmodul. Wenn du deinen Espresso gebrüht hast, ist die Dampflanze schon bereit. Da Dampf- und Wasserkreislauf voneinander getrennt sind, ist das Dampfmodul sogar noch schneller: In einer halben Minute ist es bereit zum Schäumen.

Und wenn du die ZURIGA mehr als 15 Minuten nicht gebraucht hast, schaltet die Heizung aus. Eine Maschine, die den ganzen Tag heiss läuft, gehört der Vergangenheit an.

Breite: 17 cm
Höhe: 31 cm
Tiefe: 23 cm
Gewicht: 9 kg
Wassertank: 600 ml
Max. Tassenhöhe: 8 cm

Die Wassertemperatur spielt beim Espresso eine entscheidende Rolle. Ganz grob lässt sich sagen: bei hohen Temperaturen lösen sich mehr Bitterstoffe, bei niedrigen sind die Säuren dominant. Wichtig ist aber vor allem, dass die Temperatur während des Bezugs konstant ist. Nur so lässt sich der Espresso «reproduzieren», ohne dass jede Tasse wieder anders schmeckt. Um die Temperatur konstant zu halten, haben wir viel investiert. Dank ausgeklügelter Technik erreicht die kleine ZURIGA eine Temperaturkonstanz, die den Vergleich mit grossen Gastromaschinen nicht scheuen muss.

Um es wiederum einfach zu halten, ist die Temperatur bei 93° C fest eingestellt. Sie kann nicht verändert werden. Erfahrene Röster, und sogar ein auf Kaffee spezialisierter Professor haben uns bei der Einstellung beraten. Bei 93° C kommen die klassischen dunklen Espressoröstungen genauso schön zur Geltung, wie die modernen hellen Spezialitäten-Kaffees. Obacht: Die Temperatur in der Tasse ist wesentlich tiefer (ca. 65°C).

Für den perfekten Espresso sollte der Druck jederzeit 9 bar betragen. Die eingebaute Vibrations-Pumpe bringt 15 bar. Ein ausgeklügeltes System regelt diesen Druck auf genau 9 bar. Damit gelingen Dir problemlos sowohl Einer- als auch Zweier-Portionen.

Die Wassermenge wird durch das Betätigen des unteren Schalters festgelegt (Pumpe starten, Pumpe stoppen). Sie kann nicht programmiert werden. Nach 60 Sekunden stoppt die Pumpe automatisch (aus Sicherheitsgründen).

Einige Espressomaschinen überhitzen, falls mehrere Minuten kein Espresso bezogen wird. Die Hersteller empfehlen deshalb vor dem Kaffee-Bezug kurz zu spülen (Pumpe einschalten ohne eingespannten Siebträger – oder eben: «flushen»). Bei der ZURIGA ist ein Überhitzen ausgeschlossen. Das System regelt die Temperatur jederzeit auf die definierten 93° C. Das «Flushen» für die richtige Brühtemperatur ist nicht nötig.

Die Anschlussleistung beträgt 1000 Watt. Diese maximale Leistung wird nur kurze Zeit während des eigentlichen Espresso-Brühens gezogen. Die ZURIGA kann an allen europäischen Steckdosen (230V AC) betrieben werden. Bei einer Sendung nach Deutschland liefern wir das entsprechende Kabel mit. Zurzeit bieten wir noch keine Version für den Nordamerikanischen Raum (110V AC) an.

Wenn du die ZURIGA mehr als 15 Minuten nicht benutzt hast, schaltet die Heizung aus. Eine Maschine, die den ganzen Tag heissläuft, gehört der Vergangenheit an.

Die ZURIGA E2 wurde der Energieeffizienz-Klasse C zugeteilt. Das tönt zwar nicht berauschend, hat uns aber einiges abverlangt. Vergleichbare Maschinen sind meist in der tieferen Effizienzklasse D und verbrauchen 5-10x so viel Energie im Betrieb. Trotzdem arbeiten wir daran, noch effizienter zu werden. Zum Beispiel, indem wir auch bei der Produktion weniger Metallverschnitte haben. Der jährliche Energieverbrauch gemäss Energieetikette beträgt 84.7 kWh.

Der Mini-Boiler fasst 70 ml. Die Materialwahl haben wir sorgfältig abgewogen. Der Boiler wird aus einer speziellen Aluminium-Legierung gefräst. Der verwendete Werkstoff ermöglicht die präzise Temperatursteuerung und macht es überhaupt erst möglich, dass die Maschine in 2 Minuten auf Betriebstemperatur ist. Die verwendete Aluminiumlegierung ist bereits für die Lebensmittel-Anwendung zugelassen. Trotzdem wird die Oberfläche zusätzlich in einem separaten Prozess versiegelt. Dasselbe Material und die Beschichtung kommen seit Jahren für medizinisches Operationsbesteck und in der Raumfahrt zum Einsatz.

In der ZURIGA arbeitet eine geräuschgedämmte Vibrationspumpe. Falls das Wasser im Tank mal ausgehen sollte, ist das kein Problem. Die Pumpe nimmt keinen Schaden. Einfach wieder Wasser einfüllen und kurz spülen bis das System wieder gefüllt ist.

Der Wassertank wird aus hochfestem Labor-Glas hergestellt (Borosilikat). Er fasst 600 ml. Das reicht für mehr als 20 Espressi.

Der Siebträger hat Industrie-Standard-Format (58 mm). Grundsätzlich sind Siebträger anderer Hersteller kompatibel. Wir empfehlen aber, ausschliesslich die ZURIGA Siebträger zu verwenden, weil bereits eine kleine Abweichung der Bajonett-Steigung den Brühkopf unwiderruflich verletzt. Der Siebträger wird aus Messing in der Schweiz gefertigt und verchromt.

Mit dem Tamper wird das lose Kaffeepulver in den Siebträger gedrückt. Allen Maschinen-Bestellungen legen wir unseren edlen Tamper aus Chromstahl und Nussbaumholz bei. Es werden dieselben Materialien verarbeitet wie bei der ZURIGA.

Ein Mantel aus 2.5 mm gebürstetem Edelstahl (Chromstahl) umschliesst das Innere der Maschine. Die farbigen Flächen sind aus Aluminium. Sie werden vor dem Einbau in einem anspruchsvollen Prozess eloxiert. Dazu werden die Teile in ein unter Spannung stehendes Bad getaucht, die Oberfläche härtet und das Aluminium erhält seine charakteristische Optik.

Alle ZURIGA-Maschinen sind entweder in Chromstahl und goldig eloxiert oder Mattschwarz erhältlich. Derzeit ist keine weitere Farbe angedacht. Wir freuen uns aber über jede Rückmeldung zum Design unserer Maschine.

Du hast bereits eine ZURIGA E2 ohne Dampf zuhause stehen, willst aber morgens Milch schäumen? In Zukunft bereiten wir alles vor, um eine E2 zu einer E2-S, also einer ZURIGA mit Dampf aufrüsten zu können. Aufrüstbar sind alle bisherigen Maschinen von ZURIGA, kosten wird es 755 CHF. Und so funktionierts.

Die ZURIGA E2 ist eine klassische Einkreismaschine ohne Dampfbezug. Die E2-S ist weder noch. Sie besitzt zwei voneinander getrennte Systeme, um Kaffeewasser und Dampf herzustellen. Beim Kaffeebrühen kommt der von uns entwickelte Mini-Boiler mit kleinem, stehenden Wasservolumen zum Einsatz. Beim Milch schäumen entnehmen wir ebendiesem Boiler kleine Mengen Heizwasser und leiten es durch einen Erhitzer. Dieser verdampft das Wasser bei 140 Grad. Durch die beiden voneinander getrennten Module entstehen keine Wartezeiten, in denen ein Boiler abkühlen muss.

 

Zubereitung

In der Schweiz bieten wir Einführungskurse zur Herstellung von Espresso an. Und in einem längeren Kurs lernst du, wie du cremigen Milchschaum für Cappuccino zubereiten kannst.

In unserer Akademie kannst du mehr über die Zubereitung von Kaffee lernen.

Ein kräftiger Espresso ist Basis fast aller Kaffee-Milchgetränke. Milch kann mit dem Dampfmodul ZURIGA E2-S erwärmt resp. geschäumt werden. Die ZURIGA E2 besitzt kein Dampfmodul.

Mit der ZURIGA können alle Kaffeegetränke hergestellt werden, die auch mit einer grossen Gastro-Maschine möglich sind (Espresso, «Kafi Crème», Lungo). Wir empfehlen dazu verschiedene Kaffee-Röstungen und auch einen anderen Mahlgrad.

In unserer Akademie kannst du mehr über die Zubereitung von Kaffee lernen.

Zwar eignet sich die Oberseite der ZURIGA, um Tassen abzustellen. Warm werden die Aussenflächen der Maschine erst bei längerem, regelmässigem Betrieb. Bei einem kurzen Espressobezug morgens reicht die Abwärme nicht aus, um Tassen aufzuheizen. Bewusst haben wir den Boiler isoliert, um die Wärmeabgabe nach aussen zu verringern und so Energie zu sparen. Zum Vorwärmen empfehlen wir den Bezug von heissem Kaffeewasser mit eingespanntem Siebträger ohne Kaffeepulver.

Die ZURIGA ist kompatibel mit dem weit verbreiteten E.S.E.-Pad System. Die passenden Sieb-Einsätze sind im Shop erhältlich. Bitte beachte, dass die Kaffee-Qualität nicht mit frisch gemahlenen Kaffeebohnen mithalten kann. Für den unkomplizierten Koffein-Kick am Morgen sind die Pads aber eine gute Lösung.

Mit der ZURIGA kannst du eine Einzel-Portion nur für dich - oder eine Doppel-Portion zubereiten (für zwei Leute oder als «Doppio» für dich alleine). Die zwei Varianten unterscheiden sich in der Menge des Kaffeemehls, das du verwendest. Deshalb ist im Lieferumfang ein Einer-Sieb (ca. 9 g) und ein Doppel-Sieb (ca. 18 g) enthalten. Die Siebe kannst du einfach wechseln. Einsteigern empfehlen wir, die ersten Schritte mit dem Doppelsieb zu tun.

Bei der ZURIGA ist kein separater Heisswasserbezug möglich (z.B. für Tee). Wer seine Tassen vorwärmen möchte - was sich bei den dickwandigen Tassen empfiehlt - spannt am besten den leeren Siebträger ein, stellt die Tassen darunter und macht erst mal einen »Leer-Bezug».

Die ZURIGA ist eine klassische Siebträger-Maschine. Die Kaffeebohnen müssen vorher in einer Mühle gemahlen werden. Wir empfehlen dir eine kleine Mühle für Zuhause. Falls du dir keine Mühle anschaffen möchtest, haben wir hier Alternativen für dich gefunden.

Derzeit fehlt eine hochwertige Mühle im mittleren Preissegment auf dem Markt. Deshalb entwickelt ZURIGA eine eigene Kaffeemühle. Lies dir unsere Seite zur ZURIGA Mühle durch und melde dich zum Newsletter an. So bleibst du auf dem neusten Stand.

 

Reinigung und Pflege

Du kannst die Bedienunganleitung für deine ZURIGA hier als PDF herunterladen:
Manual E2 (Deutsch) Manual E2 (Französisch) Manual E2-S (Deutsch)

Wie jedes Werkzeug braucht auch deine Espressomaschine regelmässige Pflege. Wir haben die ZURIGA so konzipiert, dass der Aufwand klein bleibt. Anleitungen zur Pflege findest du hier.

Viele Maschinenhersteller empfehlen die Entkalkung des Wassers, bevor es in die Maschine geht. Bei der ZURIGA ist das nicht nötig. Mit hartem, also kalkhaltigem Wasser, kommt sie gut zurecht. Die Maschine sollte dann einfach häufiger entkalkt werden. Wir empfehlen ein Mittel auf der Basis von Aminosulfonsäure. Anleitungen zur Pflege findest du hier.

 

Garantie & Reparatur

Gemäss den allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Schweiz oder Deutschland.

Alle ZURIGA Geräte werden bei uns in der Fabrik gewartet und repariert. Eine Reparatur kostet zwischen 60 und 150 Franken. Falls bei deiner Maschine Probleme auftreten, ruf an, schreibe auf Whatsapp (+41 44 521 21 54) oder sende uns eine Mail an info@zuriga.ch. Am liebsten mit einem kurzen Video oder mit Fotos. Wir melden uns rasch zurück.

Bitte nimm für Fragen zur Entsorgung der ZURIGA mit uns Kontakt auf.